March of Empires

278x173
Grafik
3.5
Spielspaß
3.5
Handling
3.5
Community
3.5
Gesamtbewertung
3.5

March of Empires – Marschiere mit Deinem Imperium an die Spitze!

Imperium Strategiespiel – In einer finsteren Zeit ohne jede Führung sehnt sich euer Reich nach einem starken Anführer. In dem kostenlosen Strategiegame ‘March of Empires’ könnt ihr genau in diese Rolle schlüpfen! Wetzt die Schwerter und führt eure Untertanen in ein goldenes Zeitalter. Was genau euch in March of Empires erwartet, soll nun unser Bericht zeigen!

Offizieller Trailer zu March of Empires

Spiele jetzt kostenlos!

Spielprinzip von March of Empires

Bevor ihr euch Zepter und Krone schnappen könnt, müsst ihr für March of Empires zunächst das Spiel über den App Store herunterladen. Ist das erledigt beginnt eure Reise zum mächtigsten Imperium aller Zeiten! In eurer neuen Rolle als Herrscher über das Imperium habt ihr allerhand zu erledigen. Ihr werdet euch um die Aufstellung einer schlagfertigen Armee kümmern müssen und auch gleichzeitig die Bauarbeiten in eurem Stützpunkt überwachen. Die Entwickler aus dem Hause Gameloft geben euch in dem kostenlosen March of Empires aber ein wirklich gelungenes Tutorial zur Hand, sodass auch Einsteiger besonders einfach in das Spiel finden können! Sind die grundlegenden Spielmechaniken erst einmal verstanden, könnt ihr euch direkt an eure Eroberungspläne machen. Werdet ihr den Hoffnungen und Erwartungen eures Volkes gerecht werden können oder wird euer Reich mit euch nur in den Untergang marschieren?

Wählt euren Herrscher:

Gleich zu Beginn von March of Empires werdet ihr vor eine besonders wichtige Entscheidung gestellt. Es gilt nämlich einen von drei komplett unterschiedlichen Anführern zu wählen! Zur Auswahl stehen euch der gerissene Sultan, der wilde Zar und ehrwürdige europäische König. Eure Wahl ist dabei alles andere, als oberflächlich. Denn jeder der drei Anführer kommt mit einzigartigen Gebäuden und Einheiten daher! Es ist schon besonders cool, dass dadurch unsere europäischen Ritter gegen, mit Krummsäbeln bewaffnete, Krieger in die Schlacht ziehen. Wir halten dieses zusätzliche Maß an Abwechslung für einen tollen Bonus von March of Empires!

Verwaltet eure Burg:

Damit ihr überhaupt in der Lage seid, eine standesgemäße Armee aufzustellen, braucht ihr natürlich auch die nötigen Waffen, Rüstungen und Verpflegung für eure Truppen! Welch Ort wäre besser geeignet diese Waren zu produzieren als eure eigene Burg? Als Kriegsherr und gleichzeitiger Burgherr überwacht ihr die Bauarbeiten in eurem Stützpunkt mit Adleraugen und sorgt so für die nötige Produktivität in euren Landen! Errichtet Schmieden, bestellt Felder und mahlt das geerntete Getreide in euren Mühlen. Bei dem so schön in Szene gesetzten Treiben auf eurem Bergfried könnte man fast die kriegerischen Seiten dieser Zeit vergessen.

Ausgeklügeltes Kampfsystem:

Um das Kampf- bzw. Schlachtsystem von March of Empires in kurzen Worten zusammenzufassen: ‘easy to learn, hard to master’. Die einfachen Seiten des Kriegführens werdet ihr bereits in den ersten Spielminuten leicht erlernen können und eure ersten Schlachten leicht gewinnen. Sobald es jedoch an den Kampf mit anderen Spielern geht, wird das Spiel eine ganze Ecke anspruchsvoller! Zunächst einmal gibt es eine riesige Menge an unterschiedlichen Einheiten, welche alle einzigartige Stärken und Schwächen haben. Um das Ganze noch taktischer zu machen, könnt ihr die Schlachtordnung eurer Einheiten ebenfalls bestimmen. Die Reiter lieber nach vorne oder hinter die Schwere Panzerinfanterie? Ihr Entscheidet! Und damit auch über den Ausgang jeder einzelnen Schlacht.

Organisiert euch:

In March of Empires seid ihr nicht der einzige Herrscher, welcher versucht sein Reich zu Ruhm und Größe zu führen. Konkurrenten werden euch an so ziemlich jeder Grenze eures Reiches begegnen. Ob aus euren Konkurrenten erbitterte Feinde oder aber treue Verbündete werden, liegt ganz bei euch! Die Jungs von Gameloft liefern nämlich ein gutes Diplomatiesystem, welches es euch erlaubt enorm mächtige Allianzen mit anderen Spielern zu gründen. Gerade im Verbund mit den Armeen befreundeter Königreiche könnt ihr euch selbst den grimmigsten Feinden entgegenstellen! Wer jedoch lieber alleine gegen die ganze Welt in die Schlacht ziehen möchte, kann auch das versuchen!

Features von March of Empires

  • Keine Kosten: Für die zahlreichen Feldzüge als Herrscher eures Reiches, braucht ihr nicht mehr als eine kurze Anmeldung und den kostenlosen Spielclient!
  • Wählt euren Anführer: Egal ob als europäischer König, verschlagener Sultan oder als kampferprobter Zar – sucht euch euren Lieblingshelden einfach aus.
  • Verwaltet eure Burg: Die Basis einer jeden Armee bildet immer die Wirtschaft! Damit ist euer Stützpunkt Dreh- und Angelpunkt für alle euren militärischen Bemühungen.
  • Ausgeklügeltes Kampfsystem: March of Empires bietet euch ein leicht zu erlernendes, aber schwer zu meisterndes Kampfsystem. Taktikfüchse aufgepasst!
  • Organisiert euch: Seit jeher sind große Imperien in der Geschichte Bündnisse eingegangen, um ihre eigene Position zu stärken. Schließt euch mit anderen Spielern zu starken Allianzen zusammen!

Spiele jetzt kostenlos!

Fazit zu March of Empires

Mit March of Empires erreicht uns ein wirklich gelungenes Strategiespiel aus dem Hause Gameloft! Wählt einen von drei verschiedenen Herrschern und damit auch eine einzigartige Armee aus. Stärkt eure Infrastruktur durch den Ausbau eurer Festung und sorgt hier für die nötigen Kriegsressourcen. Ist eure Armee erst einmal aufgestellt, kann euer Feldzug zu Ruhm und Ehre auch schon losgehen! Doch Vorsicht – selbst die größte Armee kann bei einer schlechten Aufstellung der Truppen leicht besiegt werden. Am meisten Potential werden eure Kräfte jedoch im Verbund mit anderen Spielern haben, eine Allianz einzugehen könnte sich also lohnen! Letztendlich können wir allen Strategiefans nur raten den kostenlosen Client zu laden und March of Empires eine Chance zu geben.

Screenshots von March of Empires

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Hinterlasse einen Kommentar!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*